Darum brauchst du Ziele

Inhaltsübersicht

Wer Erfolg will, brauch Ziele! Aber warum ist das so? Kurzum könnte ich dir hier nun einfach die Definition hinschreiben und sagen, weil es so ist. Die Definition von Erfolg ist im Übrigen:

positives Ergebnis einer Bemühung; Eintreten einer beabsichtigten, erstrebten Wirkung

Aber dies wird dir wahrscheinlich nicht genügen und auch nicht die Dringlichkeit von Zielen, selbst bei der Reise zu persönlichen Erfolgen, aufzeigen. Von daher, nehme dir die Zeit und lese dir die folgenden Zeilen in Ruhe durch, um dich danach auf deine Reise zum Erfolg zu begeben.

Was ist überhaupt Erfolg?

Erfolg kann man in 2Pokal mit Fragezeichen Kategorien einteilen, einmal den kommerziellen Erfolg und den persönlichen Erfolg. Was wichtig zu ergänzen ist, die beiden Kategorien schließen sich nicht gegenseitig aus, du kannst sowohl persönlichen als auch kommerziellen Erfolg haben. Nur im späteren bei der Ziel,- und Prioritätensetzung, können sich persönliche und kommerzielle Aspekte im Wege stehen, dazu später noch mehr. Aber was den Erfolg angeht, ist durchaus beides zusammen möglich für dich als Creator.

Der kommerzielle Erfolg ist einfach und kurz erklärt. Hier geht es darum kommerzielle Ziele zu erreichen, in der Regel handelt es sich dabei um eine großes geregeltes Einkommen, welches durch das erfolgreiche Umsetzen einer Idee, generiert wird.

Während der persönliche Erfolg, so variantenreich und individuell ist, wie alles persönliche. Von kleinen Sachen, wie das überhaupt eine andere Person, den erstellten Content konsumiert, bis hin zum Wunsch einer riesigen eigenen Community, kann dies alles beinhalten.

Ohne Ziele, landest du im Chaos!

Wie es oben die Definition schon sagt, ist Erfolg das Erreichen von Zielen. Wenn du dir keine Ziele setzt, wirst du einfach nur wirr durch die Gegend laufen und nie Erfolg haben. Sich auf Zufall und Glück zu verlassen, ist ineffizient und grob fahrlässig!

Gerade für dich als Creator im Jahre 2020 und darüber hinaus, ist zielloses Acten einfach nur ein Zeichen, dass du lieber etwas anderes machen solltest. In den letzten Jahren musste ich immer auf Boards, in den sozialen Medien lesen und in Videos hören „Ich mache das nur aus Spaß!“ … Das Schlimme an der Aussage ist, das leider viele kleine Creator oder gar Anfänger dies für voll nahmen und nicht erkannten, wenn diese Aussage von großen Creator kam, dass es sich dabei um einen Marketingmove handelte, der lediglich der Authentizität diente.

Klar natürlich muss man Spaß haben an den Sachen, die man macht, sonst schmälert dies die Ausdauer. Und ja, bei den ersten Creatorn auf YouTube, die groß wurden, die hatten keinen großen Masterplan oder so … aber das war so etwa 2011. Wir schreiben mittlerweile 2020, der Markt ist voll und YouTube ist als Medium, mittlerweile in der Medienwelt akzeptiert. Große Medien Rießen wie in Deutschland z.B. RTL und Co., sind fester Bestandteil. Und die Aufmerksamkeit, die die Plattform dank seines Erfolgs erhält, weckt auch das Interesse der Regierungen.

Man schaue nur in 2019 zurück, Anfang des Jahres, war es die EU mit ihrer Urheberrechtsreform, die sich auf den Riesen konzentrierte. Dann Mitte des Jahres, die amerikanischen Jugendbehörden, als der Kinder-Soft-Pornoring aufflog. Und abschließend 2019 dann die Handelsbehörde der USA, die ihre COPPA Richtlinien, endlich mal auch auf der Plattform durchgesetzt sehen haben wollten.

Kurzum YouTube ist nicht mehr, dass kleine Kellerhobby, wenn man Erfolg will. YouTube ist eine Businessplattform und wenn du schon bei der Zielsetzung sagst, es ist dir zu viel, dann sollte es dir schicken als Erfolgserlebnis, dass deine Videos hochgeladen werden. Denn viel mehr brauchst du nicht erwarten.

Wie Ziele dir helfen

Was ist das Beste an Zielen? Wenn man sie erreicht, wird der Belohnungsmechanismus im Gehirn eingeschaltet und streut Endorphine aus! Also sind wir zufrieden und glücklich, wenn wir Ziele erreichen. Und genau darum sollte es im Leben gehen, zufrieden und glücklich leben.

Neben der Zufriedenheit und dem Glücklich sein, hebt das Erreichen von Zielen, natürlich auch die Motivation weiterzumachen. Ein sehr wichtiger Punkt, gerade für Creator, den wenn du eine Sache brauchst, ist es Durchhaltevermögen! Viele glauben dies gar nicht, alle sehen immer nur den Erfolg. Wie aktuell Ende 2019/Anfang 2020 der Fall Varion, dies Eindrucksvoll beweist. Jahre lang dauerte es bis er nun diesen Erfolg hatte. Es ist ganz nach dem Eisberg-Prinzip, viele unterschätzen was hinter dem Erfolg eigentlich alles steht.

Und daher ist Motivation, Gold wert und diese bekommst du ganz leicht durch Ziele. Hier dürfte es dir spätestens aufgefallen sein, die Rede ist von Zielen, nicht von einem Ziel. Und genau das ist der Trick, der dich bei der Stange hält und dich am Erfolg festhalten lässt!

Wie du dir effektiv Ziele setzt

Viele machen den Fehler und setzen sich ein Ziel, z.B. Millionen Abonnenten und ähnliches, was natürlich eine Kamikaze-Aktion ist. Denn schließlich, wie schon zuvor erwähnt ist Glück kein Garant für Erfolg und sich darauf zu verlassen purer Unsinn. Und der Weg zu den Millionen Abonnenten aus dem Beispiel ist irre lang.

Der effiziente und effektive Weg, ist es sich kleine Ziele zu setzen auf dem Weg zu großen Zielen. Und das lustige ist, es ist genau das, der Weg, der Weg ist dein Erfolg, denn es gibt kein Ziel wo du sagst „Stop hier hör ich jetzt auf!“, du gehst deinen Weg immer weiter. Das ist das Leben!

Wichtig ist, dass du allen voran realistisch und ehrlich zu dir selbst bist! Hier kommen wir nun wieder zu den kommerziellen und persönlichen Sicht, der Dinge. Denn du kannst dir durchaus große Ziele, wie die Millionen Abonnenten setzen, darfst dich aber selbst nicht dann durch persönliche Moralvorstellungen davon abhalten lassen.

So gibt es leider viele Creator, die sich selbst aufhalten, weil sie so was gehört haben wie „Ah wer Werbung schaltet, ist doch nur Geldgeil“ oder „Clickbait ist doch voll Assi“ und ähnliches. Bei ersterem handelt sich um eine deutsche Mentalität, wodurch sich Deutsche dafür schämen, Geld zu verdienen. Gerade Jugendliche und Kinder, die noch keine Lebenserfahrung haben, denken meist, die Wohnung, das Haus, in dem sie leben, gibt es einfach so und das Brot, was auf den Tisch kommt, käme aus dem Lollipopland. „Ehre ist so einzige was zählt, Bruda“ … und es ist einfach so falsch, wir alle hier leben im Kapitalismus, wer kein Geld hat, kann nicht leben! So läuft das Spiel.

Zweiteres ist eine Mischung aus Fehlinformationen und deutschen Denken. Zum einem wird der Begriff Clickbait, mit der Vortäuschung falscher Tatsachen verwechselt und zum anderen kommt auch hier wieder, diese deutsche Mentalität des „Geld verdienen ist schlecht“ ins Spiel.

So nun solltest du dir bewusst sein, dass du wirklich ehrlich und realistisch zu dir selbst sein solltest, wenn du dir deine Ziele setzt.

Was für Ziele sollte ich setzen?

Hier kann ich dir keine allgemein gültige Antwort geben, da hier halt auch die persönliche Ausrichtung mit reinspielt. Ich kann dir lediglich ein paar Beispiele nennen, woran du dich orientieren kannst, bzw. auch welche die du mit einbauen kannst bei dir.

So kannst du natürlich, dir das Freischalten von YouTube-Features als Ziele einbauen, im Folgenden liste ich dir mal auf, wann du welche Features erhältst.

  • 100 Abonnenten – persönliche Kanal URL (im Verbund mit 30 Tägigen bestehen des Kanals, mit Profilbild und Banner)
  • 1000 Abonnenten – Community Tab, Monetarisierung (im Verbund mit 4K Watchtime), Superchat, Livestreaming über Mobilgeräte
  • 10.000 Abonnenten – Stories, Merchandice,
  • aktl. In der BETA zwischen 1000 ~ 30.000 Abonnenten – Kanalmitgliedschaften

Aufbauend darauf kannst du dir natürlich die Creator Awards die man erhält auch als Ziele stecken, im folgenden liste ich dir mal auf, wann du welchen Award erhälst.

  • Silver Creator Award – 100.000 Abonnenten

  • Gold Creator Award – 1.000.000 Abonnenten

  • Diamond Creator Award – 10.000.000 Abonnenten

  • Red Diamond Creator Award – 100.000.000 Abonnenten

Fernab von YouTube Awards und Features, setzen sich auch viele anhand von Abonnentenzahlen diverse Meilensteine, welche ich dir natürlich auch mal Aufliste.

  • 1 Abonnent

  • 10 Abonnenten

  • 50 Abonnenten

  • 100 Abonnenten

  • 500 Abonnenten

  • 1.000 Abonnenten

  • 10.000 Abonnenten

  • 100.000 Abonnenten

  • 500.000 Abonnenten

  • 1.000.000 Abonnenten

Neben den Abonnentenzahlen setzen sich auch einige Meilensteine über die Aufrufzahlen, auch hier zähle ich dir eine kleine Auflistung auf.

  • 100 Aufrufe

  • 1000 Aufrufe

  • 10.000 Aufrufe

  • 100.000 Aufrufe

  • 1.000.000 Aufrufe

  • 10.000.000 Aufrufe

  • 100.000.000 Aufrufe

Fernab von den ganzen Zahlenwirrwarr und somit kommerziellen Zielen, gibt es natürlich die persönlichen Ziele und diese bringen dich wirklich voran und motivieren dich auch länger, wie irgendwelche Zahlen. Diese sind natürlich, da persönlich, auch wieder so vielfältig wie das Leben selbst. Aber es gibt ein paar, die man immer wieder hört in der YouTube Community und diese liste ich dir hier auch mal auf.

  • Der erste treue Zuschauer der immer kommentiert (fernab von Freunden und Verwandten)

  • Bestimmte Schnitt Techniken erlernen

  • Hardware/Equipment aufrüsten

  • Den Umgang mit bestimmten Programmen erlernen

  • Eine kleine Community aufbauen

  • Einen Discord Server beleben

  • Den Workflow optimieren

  • Gute Kooperationspartner finden

So jetzt liegt es an dir, setze dir deine Ziele und feiere schon bald deinen ersten Erfolg!